5 Tipps für günstigere Schweiz-Ferien

Eine Strasse in einer Klippe am Thunersee

5 Tipps für günstigere Schweiz-Ferien

Martin Nydegger, Direktor von Schweiz Tourismus,  schaut mit Besorgnis auf das laufende Jahr. Er rechnet alleine von März bis Juni mit Umsatzeinbussen von 8.7 Milliarden Franken. Schweizer Touristen werden das Loch nicht zu stopfen vermögen, doch immerhin zeigt eine repräsentative Online-Umfrage die Bereitschaft der Schweizer Bevölkerung, Ferien im eigenen Land zu buchen und die heimische Tourismusbranche zu unterstützen. 

Die Bereitschaft ist allerdings das eine, die finanziellen Möglichkeiten das andere. Mit den folgenden fünf Tipps lässt sich beim Schweizer Ferienabenteuer jedoch hier und da etwas einsparen:

 

Mobil mit Muskelkraft

Warum nicht mal mit einem Zweirad durch die Schweiz reisen? Es gibt verschiedenste Velo-Routen, auf denen sich das Land ganz oder teilweise durchqueren lässt. Man radelt beispielsweise entlang der Aare (Aare-Route) oder durch die voralpine Schweiz (Herzroute). Auf der Webseite von SchweizMobil gibt es eine praktische Übersicht.

 

Wetterunabhängig auf Schienen

Wer nicht auf die Muskelkraft setzen und auf gutes Wetter hoffen will, der oder die hüpft in den Zug. Bei der SBB gibt es beispielsweise Sparbillette, die günstiges Fortbewegen ermöglichen. Ebenso kann ein Blick in die einzelnen Packages der Grand Train Tour of Switzerland lohnenswert sein. Die Preise sind allerdings stark abhängig vom Reisezeitraum, sprich: Ferien in der Nebensaison kommen günstiger.

 

Haus mieten

Ferienwohnungen und -häuser liegen heuer hoch im Kurs und sind mancherorts schon sehr gut gebucht. Es braucht also unter Umständen etwas Geduld, ein günstiges Angebot zu finden, aber Plattformen wie etwa jene von Schweiz Tourismus erleichtern die Suche. Ebenfalls gut zu wissen: Je nach Region unterscheiden sich die Preise stark. Gemäss der Vermittlungsplattform E-Domizil kostet beispielsweise eine Ferienwoche in den Waadtländer Alpen durchschnittlich 1512 Franken, in der Zentralschweiz nur 790 Franken.

 

Kochlöffel selber schwingen

Natürlich gilt auch im Bereich der Kulinarik: Je mehr selber erledigt wird, desto günstiger kommt’s. In der Ferienwohnung kochen oder einen Picknickkorb zusammenstellen statt ins Restaurant zu gehen, schont das Konto. Mit ein paar einfachen Einkaufstricks erst recht.

 

Hotel-Packages

Die Stadthotellerie wird es in diesem Jahr besonders schwer haben. Das überträgt sich auf die Preise. Unzählige Hotels bieten attraktive Ferienpakete an, auch in der Zentralschweiz setzt man auf diese Strategie. Marcel Perren, Tourismusdirektor von Luzern, versprach gegenüber der Handelszeitung: «Wir werden unseren Gästen attraktive und günstige Pauschalen mit Hotelübernachtungen bieten.» 

 

Foto eines Steinhauses im Tessin

Verlosung: Gutschein von «Ferien im Baudenkmal»

Diesen Sommer sind Ferien in der Schweiz angesagt. Wieso nicht in einem geschichtsträchtigen und architektonisch einmaligen Ferienhaus?