Bananenbrot mit Schokolade

Foto eines Bananenbrots

Bananenbrot mit Schokolade

Wer kennt es nicht: Zuerst sind die Bananen ewigs nicht im gewünschten Reifestadium und dann beinahe über Nacht zu reif für das ideale Geschmackserlebnis und müssen verarbeitet werden: Anstatt das Ganze mit etwas Milch zu einem leckeren Bananenshake zu vermixen, machen wir heute einen anderen Rezeptvorschlag: Bananenbrot mit Schokoladen-Chips.

Gegessen wird es heute vor allem in den USA und geht, je nach Quelle, bis ins 19. Jahrhundert zurück, als die ersten Backtriebmittel in Verwendung kamen. 1933 wurde das erste Rezept für ein Bananenbrot in einem Kochbuch abgedruckt.

Bezüglich der Erfindung des Bananenbrot-Rezepts gibt es zwei Theorien: Einerseits sollen findige Hausfrauen während der Grossen Depression damit das Wegwerfen von überreifen Bananen zu verhindern versucht haben. Andererseits sollen grosse Firmen damit den Verkauf von Mehl und Backpulver angetrieben haben. Wie dem auch sei, lecker ist es sowieso.

 

Zutaten:
4 kleine reife Bananen
1 Ei
125g Zucker
1 Vanilleschote
60g Sonnenblumenöl
1 TL Backpulver
½ TL Zimt
1 Prise Salz
150g Zartbitterschokolade

 

Zubereitung:
Den Ofen auf 175° C Unter- und Oberhitze vorheizen und eine klassische Cake-Form parat machen. Die Bananen schälen und mit einem Handmixer so gut es geht pürieren. Vanilleschote halbieren, den Inhalt auskratzen und zum Bananenpüree zugeben. Das Ei, Zucker und Sonnenblumenöl dazugeben und gut vermischen. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Zimt und Salz vermischen und hinzufügen. Die Schokolade mit einem Messer zu kleinen Chips hacken und mit einem Kochlöffel daruntermischen. Die Masse in die Form giessen und im vorgeheizten Backofen für 45-50 Minuten backen, bis das Ganze goldbraun ist. In der Form auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestäubt servieren.

Foto von geschlagenem Rahm

Schokoladenmousse, schnell gemacht

«Ich geh’ später zu Freunden grillieren und bringe Salat. Komm auch». Wem das in etwa bekannt vorkommt und den folgenden Moment kennt, in dem man sich fragt, «Was kann ich so kurzfristig noch beitragen?», dem sei hiermit geholfen.