Bitcoin: Wer hat’s erfunden?

Bild mit Videoabspielzeichen und einer Person von hinten mit Kapuzenpullover

Bitcoin: Wer hat’s erfunden?

Die Kryptowährung Nummer eins kennt inzwischen wohl fast jedes Kind. Wer Bitcoin erfunden hat, gibt aber nach wie vor Rätsel auf. Der nachfolgende Clip grenzt das Teilnehmerfeld aber schon mal ein.

Seit der Einführung im 2009 hat Bitcoin rund 26’000% an Wert zugelegt.

Erfunden hat Bitcoin Satoshi Nakamoto. Dem Namen nach Japaner.

Die wahre Identität des Bitcoin-Erfinders ist bis heute ungeklärt.

Experten vermuten den Urheber in den USA oder in Europa.

Fährten führten zu Nick Szabo. Er hat 1998 «Bit Gold» entwickelt.

Auch Hal Finney stand im Fokus. Er war der erste Empfänger von Bitcoin.

Über Dorian Nakamoto aus Kalifornien wurde ebenfalls spekuliert.

Craig Steven Wright outete sich als Nakamoto, zog dann aber zurück.

Vice äusserte die Vermutung, dass eine Regierungsorganisation dahinter stecken könnte.

Jüngst wurde Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk gehandelt.

Wer auch immer dahinter steckt, hält selbst 980'000 Bitcoins

und gehört damit zu den 100 reichsten Menschen der Welt.

Foto vom Rapper 50 Cent

Gut 700 Bitcoins für 50 Cent

Sein Leben und seine Karriere gleichen einer einzigen Achterbahnfahrt: Vom Drogendealer zum Charts-Rapper, vom Knasti zum Geschäftsmann, vom Absturz in den Bankrott hoch zum Bitcoin-Millionär.