Das Meer, das uns vorwärts trägt

Die Banknotendesign des Design-Studios «The Metric System»

Das Meer, das uns vorwärts trägt

Im Frühling 2014 lancierte die Norwegische Zentralbank, Norges Bank, einen Designwettbewerb für die neueste Banknotenserie, die das Thema «das Meer» trägt. Das Ziel des Wettbewerbs war es, eine möglichst breite Palette an durchdachten Designs zu erhalten und dadurch eine künstlerische und hochstehend Qualität zu erreichen.

Eine Jury wählte aus allen teilnehmenden Designs acht Finalisten aus. Von da aus entschied die Norges Bank, mit welchen Designs fortan gearbeitet werden soll. So sollte es kommen, dass sich schliesslich zwei Gewinnerteams den Titel teilen mussten. Die Bank wählte nämlich die Frontseite vom Design-Studio The Metric System und die Rückseite vom Design-Studio Snøhetta.

Das Design von Snøhetta zeigt einen abstrakten und sehr ausgeklügelten Zugriff auf das vorgegebene Thema. Die gewählten Sujets repräsentieren die Wichtigkeit des Meeres für die Norweger und die Verpixelungen verweisen auf Modernität und Zukunftsgewandtheit.

Die Pixel, in Form von verschieden langen Vierecken, entsprechen der für die Schifffahrt wichtigen Beaufortskala – eine Skala, um Windgeschwindigkeiten zu klassifizieren. Das heisst, ist die Windstärke auf dem Meer im Sujet eine schwache, so sind die dargestellten Vierecke schmal, wie beispielsweise auf der 50er-Note – hier ist der Leuchtturm das Thema. Ist sie stark, sind es breite Vierecke, wie bei der 1000er-Note – hier das offene Meer.

Interessant am Design von Snøhetta ist auch, dass man alle Noten sammeln und aneinanderreihen kann, da sich der Horizont des Meeres überall auf derselben Höhe befindet. Dies führt dazu, dass das Ganze zu einem kleinen Kunstwerk wird, welches auch gleich seinen Eigenwert trägt, nämlich 1850 Norwegische Kronen. Das sind 226 Franken.

Bild der aneinandergereihten Banknoten von Snøhetta

Auch bei der Lancierung der 200er-Note, hat sich die Norges Bank kreativ gezeigt. Sie kreierten kurzerhand einen kleinen Videoclip inklusive Song, um die Hintergründe des Sujets komödiantisch zu erläutern. In diesem Fall geht es um den auf der Vorderseite gezeigten Dorsch und dem auf der Rückseite gezeigten Fischkutter. Es steht für das Meer, welches die Norweger seit jeher ernährt – sei es durch die Fischerei als Einkommensquelle oder in Form von Fisch als Nahrung.

Hier ist ein ergänzendes Video von einer externen Quelle eingebettet.
Foto von diversen Zehn-, Zwanzig- und Fünfzig-Franken Noten der neuen Serie von 2016

Wir haben die Schönsten

Zum zweiten Mal in Folge gewinnt die Schweiz den internationalen Banknoten-Wettbewerb. Letztes Jahr wurde die 50er-Note gekürt, dieses Jahr der neue, kontrovers diskutierte 10er. Doch gegen welche anderen Länder und Noten haben wir uns überhaupt durchgesetzt?