Das «vergessene» Monopoly

Nahaufnahme «The Landlord’s Game»

Das «vergessene» Monopoly

Die aktuelle Version von Monopoly ist 1933 zum ersten Mal in den USA erschienen. Seither wurde das Brettspiel in 37 Sprachen übersetzt und wird in 103 Ländern verkauft. Es ist eines der erfolgreichsten und nach Schach vielleicht sogar das bekannteste Brettspiel der Welt.

Zuvor waren Brettspiele lange den vermögenden Schichten vorbehalten. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten breite Bevölkerungsschichten überhaupt Freizeit. In der Folge entstand ein Vergnügungssektor und innerhalb dessen eine Brettspiel-Industrie.

Als Erfinderin von Monopoly gilt die Amerikanerin Lizzy Magie. Ihr Spiel wurde 1910 unter dem Namen «The Landlord’s Game» zum ersten Mal in kleiner Auflage produziert. Der kommerzielle Erfolg blieb aus – auch deshalb, weil viele das Spiel einfach kopierten, indem sie es selbst zeichneten.

Mit dem Spiel reich zu werden war indes nie die Absicht von Magie gewesen. Als Anhängerin des Sozialreformers Henry George wollte sie via die spielerische Erfahrung aufklären. O-Ton: «Ich hoffe, dass Männer und Frauen sehr schnell begreifen, dass ihre Armut daher kommt, dass Carnegie und Rockefeller mehr Geld haben, als sie ausgeben können».

Magies Alternative liess entsprechend keine Bodenspekulation zu. Die Spielenden sollten verstehen, dass arbeitslose Einkünfte des Grundbesitzers auf dessen Seite extremen Reichtum, auf der anderen Seite aber zunehmend Armut und Verelendung schufen – und dass ein anderes System denkbar war.

Ergo wurden bei «The Landlord’s Game» die meisten Spieler im Verlaufe der Partie immer wohlhabender, der gemeinsame Erfolg und Wohlstand wurde betont. Der Herstellerfirma, die in den 1930er-Jahren für 500 US-Dollar das Patent von Magie gekauft hat, war das zu komplex und zu politisch. Das Motto sollte heissen: the winner takes it all.

Dass Magie heute überhaupt als die Erfinderin von Monopoly gilt und ihre aufklärerischen Absichten bekannt wurden, hat sie Ralph Anspach zu verdanken, der 1973 Anti-Monopoly entwickelte. Der Gegenentwurf zu Monopoly kehrt das Spiel um: Die Spieler versuchen aus einer Monopolwirtschaft eine freie Marktwirtschaft zu machen.

Von der Monopoly-Herstellerfirma wurde Anspach wegen Patentrechtsverletzungen verklagt. Der Fall dauerte zehn Jahre und leuchtete die Geschichte des berühmten Spiels genauer aus. Am Ende hat Anspach recht bekommen und Magie ihren gebührenden Platz in der Monopoly-Historie.

Abbildung Banknote

Schweizer Banknoten, die nie erschienen sind

Die Schweiz ist gerade daran, zum neunten Mal ihre Banknoten auszuwechseln. Die siebte Geldserie wurde mysteriöserweise gar nie in Umlauf gebracht. Eine kurze Hintergrundbeleuchtung inklusive Bildergalerie.