Der Bitcoin für die Zahnmedizin

Illustration von einzelnen Zähnen

Der Bitcoin für die Zahnmedizin

Weltweit existieren 180 staatlich herausgegebene Währungen. Diese werden von der jeweiligen Staatsbank – in der Schweiz von der Nationalbank – kontrolliert. Für Kryptowährungen gibt es hingegen kein staatliches Monopol und die Gesetzgeber wissen noch nicht, wie sie auf das Phänomen angemessen reagieren sollen. Schliesslich will man die Entwicklung der vielversprechenden Blockchain-Technologie hinter dem Krypto-Hype nicht hemmen.

Die zögerliche Haltung der Legislative führt zu einem regelrechten Wildwuchs. Inzwischen sind auf coinmarketcap.com rund 1450 Kryptowährungen gelistet. Wer seine eigene Währung lancieren möchte, kann das auf Basis bestehender Blockchains – wie beispielsweise Ethereum – innerhalb von nur sechs Minuten tun. So wundert es kaum, dass all paar Tage ein sogenanntes ICO – eine Art Crowdfunding – lanciert wird.

Ein jüngeres Beispiel ist Dentacoin. Die Währung dient zunächst zur Kapitalbeschaffung. Indem Enthusiasten und Spekulanten Dentacoins kaufen, füttern sie das Unternehmen dahinter mit harter Währung. Das eingebrachte Kapital wird für die Umsetzung der Geschäftsidee eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine Blockchain, die die unkorrumpierbare Bewertung von Zahnarztpraxen, eine erschwingliche Zahn-Versicherung und einen sicheren Patientendaten-Austausch gewährleisten soll.  

Geht der Plan auf und die Dentacoin-Plattform etabliert sich, werden frühe Investoren, die zu einem günstigen Preis gekauft haben, belohnt. In dem Sinne fungieren viele Kryptowährungen wie eine Aktie; wie eine Aktie von einem Start-up, um genau zu sein. Wie sich Dentacoin entwickelt, ist allerdings fragwürdig, die Zahnmedizin-Kryptowährung hat sich zuletzt extrem volatil gezeigt.

Ende Dezember 2017 lag die Marktkapitalisierung von Dentacoin noch bei rund 200 Millionen US-Dollar. Am 8. Januar diesen Jahres schnellte sie auf zwei Milliarden hoch, um dann zuletzt (17. Januar) bei rund 500 Millionen zu landen. Wer Anfang Dezember – bei einem Token-Kurs von 0.000082 – 1000 US-Dollar investiert hatte, verzeichnete am 8. Januar einen positiven USD-Saldo in Höhe von 65’000. Zuletzt lag dieser dann bei rund 19’000.   

Logo der Kryptowährung Einsteinium

169’800% Wertzuwachs in einem Jahr

Nein, die Rede ist nicht von Bitcoin. Der Liebling unter den Kryptowährungen hat im 2017 zwar spektakulär zugelegt, Gewinner ist aber eine andere Digitalwährung.