Der Fliegende Schneider

Foto der 1. Plattform des Eiffelturms

Der Fliegende Schneider

Franz Reichelt war ein österreichischer Schneider, Erfinder und Fallschirmpionier, der in Frankreich lebte und wirkte. Um die Überlebenschancen von Piloten im Falle eines Absturzes zu erhöhen, dachte er sich ein Design für einen tragbaren Fallschirm aus. Um die Wirksamkeit seiner Erfindung zu beweisen, wollte er sie aus einer grossen Höhe testen und terrorisierte das Pariser Polizeidepartement, um den Test vom Eiffelturm durchführen zu dürfen. Im Februar 1912 erhielt er, unter der Bedingung, nur einen Dummy zu benützen, die Erlaubnis. Reichelt, der dermassen von seiner Erfindung überzeugt war, eröffnete im letzten Moment seinen Entscheid selber zu springen. Als alle Versuche, ihn davon abzubringen, scheiterten, sprang er vor den Augen eines grossen Publikums von der ersten Plattform des Turms 57 Meter in die Tiefe. Der Fallschirm öffnete sich nicht genügend und Reichelt fiel zu Tode. Später wurde er als «Der Fliegende Schneider» bekannt.

Foto von Franz Reichelt mit seinem Fallschirmanzug
Foto von Wilhelm Röntgen mit einer Röntgenlampe in der Hand

Die Skelett-Hand der Ehefrau

Seine Frau sah darin ihren Tod. Millionen von Menschen konnten dadurch Krankheiten und Verletzungen überleben. Die Rede ist von Wilhelm Conrad Röntgens weltbewegender Entdeckung.