Die beste Reisefotografie des Jahres

Foto von Menschen im Fluss Niger

Die beste Reisefotografie des Jahres

Die Reisefotograf*innen des Jahres 2018 wurden gewählt und bringen die Schönheit unseres Planeten wieder einmal zur Geltung. Rund 20’000 Teilnahmen aus 142 Ländern zählte das Komitee, woraus 150 Bilder von reisenden Hobby- und Berufsfotograf*innen zu den diesjährigen Gewinnern zählen. Der Award wurde 2003 «von Fotograf*innen für Fotograf*innen» ins Leben gerufen und darf sich heute zu einem der führenden Preise für Reisefotografie zählen. Es werden Teilnahmen aus allen Altersklassen sowie von Amateur- bis Berufsfotografen akzeptiert.

Reisefotograf des Jahres darf sich heuer der Italiener Stefano Pensotti nennen, der mit seiner Bilderserie das Gefühl vermittle, dass man als aussenstehende Person Teil des Moments und nicht nur Beobachter ist. Dem Gewinner winken 4’000 Britische Pfund – das sind gut 5’000 Franken – sowie Reise- und Fotoausrüstung. Hier geht es zur Gewinnergalerie.

Das untenstehende Foto des Reisefotografen des Jahres zeigt Bewohner Timbuktus beim Duschen und Reinigen der Kleider bei Sonnenuntergang.

Foto von Menschen im Fluss Niger
Foto von zwei Wanderern im Monument Valley

Kein Geld, aber auf Reisen

Es gibt Menschen, die haben wenig Geld. Und trotzdem verreisen sie oft und posten Bilder von sich aus aller Welt. Die Zuhausegebliebenen fragen sich derweil: Wie machen die das?