Die erste Nationalbank war nicht staatlich

Gemälde der damaligen Weschselbank von Amsterdam

Die erste Nationalbank war nicht staatlich

Im 17. Jahrhundert blühte die Niederlande kulturell und wirtschaftlich auf. Während des «Goldenen Zeitalters», wie die Phase auch genannt wird, entwickelte sich Amsterdam zu einem Handelszentrum von internationaler Bedeutung. Entsprechend viele verschiedene Währungen waren damals im Umlauf. 

Um den Handel zu erleichtern, wurde 1609 die Amsterdamer Wechselbank gegründet. Die Initiative erfolgte von der Amsterdamer Stadtverwaltung. Das System einer Wechselbank war nicht neu, bargeldlose Überweisungen von Konto zu Konto hingegen schon. 

Wer Münzen bei der Amsterdamer Wechselbank einbezahlte, erhielt ein Guthaben über das der Kontoinhaber verfügen konnte und auch unbaren Zahlungsverkehr ermöglichte. Die Werte der Guthaben waren mit Silber hinterlegt. 

Damit förderte die Amsterdamer Wechselbank mit ihren Dienstleistungen die Konjunktur und sicherte gleichzeitig den Wert des Geldes – Funktionen, die wir auch von modernen Zentralbanken kennen. Aufgrund unlauterer Geschäfte büsste die Pionierin im 19. Jahrhundert allerdings ihren Ruf ein und musste 1820 schliessen.

Wenige Jahre vor dem Niedergang wurde die De Nederlandsche Bank gegründet, die heutige Zentralbank der Niederlande. Sie hat unter anderem das Monopol inne, Banknoten zu emittieren – eine sehr verbreitete Funktion von Zentralbanken. Auch die Schweizer Nationalbank SNB verfügt über das Monopol zur Ausgabe von Banknoten und nimmt zudem die Münzverteilung wahr.

Die SNB wurde 1906 gegründet und nahm 1907 ihren Betrieb auf. Sie ist eine sogenannte spezialgesetzliche Aktiengesellschaft des Bundesrechts. Rund 55% sind im Besitz der öffentlichen Hand, der Rest «grösstenteils im Besitz von Privatpersonen», wie auf der Webseite zu erfahren ist.

Mit privaten Aktionären gehört die Schweizer Nationalbank mittlerweile eher zu den Ausnahmeerscheinungen. Die Zentralbanken Neuseelands, Frankreichs, Englands, Spaniens und Portugals beispielsweise befinden sich vollumfänglich in Staatsbesitz. Die niederländische Notenbank genauso.

Abbildung Banknote

Schweizer Banknoten, die nie erschienen sind

Die Schweiz ist gerade daran, zum neunten Mal ihre Banknoten auszuwechseln. Die siebte Geldserie wurde mysteriöserweise gar nie in Umlauf gebracht. Eine kurze Hintergrundbeleuchtung inklusive Bildergalerie.