Die teuerste TV-Werbung

Die Super Bowl Eröffnungsfeier von 2016

Die teuerste TV-Werbung

Vor wenigen Tagen ging der 55. Super Bowl über die Bühne – oder besser gesagt über den Rasen. Es ist der Sportanlass des Jahres, zumindest für die amerikanische Bevölkerung. Jedes Jahr will ein Millionenpublikum wissen: Wer gewinnt die Meisterschaft der National Football League (NFL)?

Dieses Jahr duellierten sich die Kansas City Chiefs mit den Tampa Bay Buccaneers. 96.4 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner schauten sich das Spiel an. Der Super Bowl 2015 gilt in dieser Hinsicht als Rekordhalter. 114.4 Millionen Menschen verfolgten das Finale. Es soll die meistgesehene TV-Übertragung in der amerikanischen Geschichte sein.

Solche Einschaltquoten sind nicht nur ein Traum für die Spieler auf dem Feld, sondern auch für die übertragenden TV-Sender. Denn wenn sich Millionen Menschen vor dem Fernseher tummeln, lassen sich Werbezeiten für viel Geld verkaufen. 2021 kostete ein 30-sekündiger Clip 5.5 Millionen US-Dollar.

Aufgrund der Corona-Pandemie haben dieses Jahr einige Unternehmen, die sonst während Super Bowls regelmässig Werbung schalten, auf ihre Präsenz verzichtet. Dazu gehören Coca-Cola, Hyundai und Budweiser

Die Mutterfirma von Budweiser, Anheuser-Busch InBev, zählte 2020 zu den Top-Werberinnen am Super Bowl. Das Unternehmen kaufte für insgesamt 42 Millionen US-Dollar Werbung. Der Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble und PepsiCo warben für je 31 Millionen, Amazon für 26 Millionen US-Dollar.

Ebenfalls lukrativ sind die sogenannten Halftime-Shows, die von namhaften Musikerinnen und Musikern gestaltet werden. Für den etwa viertelstündigen Auftritt erhalten die Künstler zwar keine Gage, doch es gibt ein grosszügiges Budget für leistungsbezogene Ausgaben. Es soll höher als 10 Millionen US-Dollar sein.

Der eigentliche Lohn für die Performer ist denn auch die Reichweite. Jennifer Lopez und Shakira standen 2020 auf der Bühne, deren Streaming-Zahlen schossen nach dem Auftritt vor dem Millionenpublikum disproportional in die Höhe. Justin Timberlakes Album «Man of the Woods» erreichte nach seinem Super Bowl-Auftritt 2018 Platz 1 der U.S. Billboard 200 Albumcharts.

2021 trat The Weeknd während der Halbzeit auf. Der kanadische Künstler rechnet wohl ebenfalls mit nachhaltigem Erfolg aufgrund der Show. Er soll für den Auftritt 7 Millionen US-Dollar aus eigener Tasche hingeblättert haben.

Szene aus einem James Bond Film mit Produkteplatzierung

Geschickt platziert ist fast verkauft

Unsere Art und Weise Medien zu konsumieren, verändert sich laufend. Darauf reagieren auch Werbeabteilungen. Und die Tech-Branche ebenfalls.