…noch etwas Wasser

Bild einer «Farm from a Box» mit bewirtschaftetem Land im Hintergrund

…noch etwas Wasser

Von aussen sieht er wie ein normaler Schiffscontainer aus. Einer, der tonnenweise Fernseher, Motorenteile oder die neuesten Sneakers auf einem Frachtschiff von China auf die andere Seite der Welt in sich mitführt. Doch Der Container des Start-ups «Farm from a Box» ist eine kleine Wunderkiste.

Ausgerüstet mit ausgeklügeltem Tröpfchenbewässerungssystem, Solarzellen, Regenwassersammlung, Kühllager und sogar Wi-Fi lassen sich mit dem Container ganze zwei Hektare (ungefähr 2.8 Fussballfelder) ungenutztes Land, in eine landwirtschaftliche Oase verwandeln, die sich dann via App aus der Distanz beobachten lässt. Alles was es zu Beginn braucht ist etwas Wasser.

Die Start-up-Gründer*innen hatten die Idee, als sie im 2013 mit Hilfe von Schiffscontainern ein Jugendzentrum in Kenya bauen wollten. Dort wurde ihnen bewusst, dass der Zugang zu gesunden Nahrungsmitteln problematisch ist. Sie entscheiden sich, Abhilfe zu leisten und die lokale Nahrungsproduktion anzukurbeln – eben mit Hilfe der Schiffscontainer.

Bevor das Team eine internationale Crowdfunding-Kampagne lancierte und im letzten September schliesslich die erste firmeneigene Box in Tansania platzierte, musste es erst noch beweisen, dass die Wunderbox hält, was sie verspricht. In West Sacramento, Kalifornien schaffte die Farm aus der Box Arbeitsstellen und Nahrung für 40 Geflüchtete aus Bhutan, Nepal und dem Irak.

Die Neu-Bauern schafften es, Gemüse und Kräuter im grossen Stil zu pflanzen und zu ernten und konnten Überschüssiges am lokalen Gemüsemarkt verkaufen – dabei wurde gleichzeitig der Austausch mit der heimischen Bevölkerung gefördert und ein Schritt Richtung gelungene Integration getan.

Das «Schweizer Taschenmesser» unter den Containern, welches allein mit dem Strom der Solarpanels auskommt und das gesammelte Regenwasser direkt auf die zwei Hektare Land pumpt, kann jährlich genügend Nahrung für 150 Personen produzieren. Wer einen eigenen «Farm from a Box»-Container möchte, kann ihn für circa 55’000 US-Dollar erstehen und farmt damit in Zukunft auch im Rahmen der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.