Entertainment im April

Bildausschnitte der Entertainment Tipps für April

Entertainment im April

Eine jüdisch-orthodoxe Familie, eisige Bilder, ein paartherapeutischer Podcast, ein gesellschaftskritisches Album und ein Game, das in den Bündner Bergen spielt. Unsere April-Tipps.  

 

 

Shtisel (Yes Oh/Netflix)

Serie / mehrere Sprachen (UT) zur Auswahl

Hier ist ein ergänzendes Video von einer externen Quelle eingebettet.

2013 wurde «Shtisel» zum ersten mal im israelischen TV ausgestrahlt, seit 2018 ist die Serie auf Netflix zu sehen, Ende März wurde nun die dritte Staffel veröffentlicht. «Shtisel» erzählt über das Leben und die Sorgen der jüdisch-orthodoxen Familie von Rabbi Shulem Shtisel. Dabei geht es nicht nur um Religion, sondern genauso um weltliche Themen wie etwa Alkoholismus, Geldsorgen und Verlustängste. Mit dabei ist unter anderem Schauspielerin Shira Haas, die auch in der Mini-Serie «Unorthodox» mitwirkte.

 

Pursuit of Wonders – Andreas Züst, Mara Züst (Hrsg.) (Edition Patrick Frey)

Fotoband / Englisch

Buchcover von “Pursuit of Wonders”

Mit dem Fotoband «Pursuit of Wonders» – sinngemäss übersetzt: das Streben nach Wundern – schickt uns Mara Züst auf eisig kalte Expeditionen. Sie hat mit ausgewählten Fotografien ihres verstorbenen Vaters, der mitunter von Eis und Schnee fasziniert war, einen Bildband gestaltet. Die über 300 Aufnahmen stammen zu einem Grossteil von Züsts Zeit in Grönland, es gibt aber auch Bilder aus Kanada, Island, Norwegen und der Schweiz zu bestaunen.

 

How’s Work? – Esther Perel (Global Media & Gimlet)

Podcast / Englisch

Titelbild von “How’s Work?”

Esther Perel ist eine international bekannte Therapeutin, die ihre Arbeit unter anderem in Form von Podcasts zugänglich macht. Ihr Paar-Podcast «Where Should We Begin?» geht bald in die vierte Staffel, ihr neuestes Projekt widmet sich ebenfalls Paaren – allerdings nicht im romantischen Kontext, sondern im beruflichen. Wie bereits im ersten Podcast-Projekt von Perel können wir auch in «How’s Work?» als Zuhörer*in an einer anonymisierten Therapie-Sitzung teilnehmen. Vor wenigen Tagen wurde die zweite Staffel von «How’s Work?» angekündigt. 

 

Noga Erez: KIDS (City Slang)

Album

Album Cover KIDS von Noga Erez

2017 veröffentlichte Noga Erez ihr Debütalbum «Off the Radar», nun folgt mit «KIDS» die zweite LP der israelischen Künstlerin. 13 Songs mit satten Beats und messerscharfen, gesellschaftskritischen Lyrics – ein tanzbares Zeitdokument, wo Schönheit und Zerstörung nahe beieinander liegen. Oder in Erez’ Worten: «Es sind Songs über das, was wir von vergangenen Generationen erben, wie wir Dinge weitergeben».

 

«Mundaun» (MWM Interactive)

Game / für diverse Spielkonsolen

Hier ist ein ergänzendes Video von einer externen Quelle eingebettet.

Auf der ganzen Welt bewegen sich Gamerinnen und Gamer gerade durch die Bündner Berge. Im Spiel «Mundaun» begleiten sie Curdin durch eine düstere Alpenwelt, wo der Charakter Hindernisse in verschiedener Form überwinden muss. Hinter dem Game, das Handzeichnung und 3D-Animation kombiniert, steckt der in Luzern wohnhafte Michael Ziegler. Mehrere Jahre arbeitete der Entwickler und Illustrator an «Mundaun», dabei wurde er von Pro Helvetia unterstützt und schliesslich an der Game Developers Conference vom Publisher MWM Interactive entdeckt.

 

 

Portrait des Rappers Pronto

30 Jahre Schweizer Rap

Seit Anfang der 1990er wird in der Schweiz gerappt. Die Szene konnte in dieser Zeit einige Erfolge feiern – aber nicht für alle Protagonist*innen ist es ein Bombengeschäft.