Flüssiger Geldsegen

Abbildung Collage Gedenkmünze von Palau aus dem Jahr 2008

Flüssiger Geldsegen

Gedenkmünzen sind per se etwas Besonderes, manche Staaten belassen es aber nicht bei speziellen Motiven. Palau etwa hat seine Gedenkmünzen-Serie aus dem Jahr 2008 mit Ampullen versehen.

In den Ampullen der auf 25’000 Stück limitierten Münzen befindet sich Wasser aus der Quelle von Lourdes. Lourdes liegt in Frankreich und gilt als einer der meistbesuchten Wallfahrtsorte der Welt.

Abbildung Gedenkmünze von Palau aus dem Jahr 2008

Mitte des 19. Jahrhunderts soll Bernadette Soubirous an der Grotte von Massabielle in Lourdes mehrmals hintereinander die Heilige Maria erschienen sein. Während einer dieser Erscheinungen legte die damals 14-Jährige angeblich eine Quelle frei. 

Insgesamt 7000 Heilungen werden dem Quellwasser von Lourdes mittlerweile zugeschrieben. Der Vatikan hat davon 69 offiziell als Wunder anerkannt, obwohl man den Schilderungen Soubirous’ zuerst keinen Glauben geschenkt hat.

Lourdesgrotten gibt es inzwischen auch fernab von Lourdes. Im Aargauischen Leuggern beispielsweise hat man die Massabielle-Grotte massstabgetreu nachgebaut. Sie ist längst nicht die einzige: Gemäss dem Verein Interdiözesane Lourdeswallfahrt DRS zählt die deutsche und rätormanische Schweiz über 300 solcher Nachbildungen.

Collage von Koffer voller Geld , Taschenrechner, Sparschwein, gefülltem Münzglas

Was kostet eigentlich Steuerflucht?

Mit dem Geld, welches 0.1 Prozent der Reichsten in Steueroasen bunkert, könnte die Schweiz beim jetzigen Wohlstandsniveau bis zu 50 Jahre leben – ohne das jemand arbeiten müsste.