Haus für 1 Franken – mit Haken

3D Kartenausschnitt von Monti Scìaga und Locarno

Haus für 1 Franken – mit Haken

Im Sommer 2019 berichtete die Lokalzeitung La Regione Ticino erstmals über eine Idee der Tessiner Gemeinde Gambarogno, die innert kurzer Zeit hohe Wellen schlug. Um Monti Scìaga – ein Dörfchen der Gemeinde – vor dem Zerfall zu retten, sollten neun Steinhäuser Privaten zum Kauf angeboten werden. Für einen läppischen Franken pro Rustico.

Die Meldung wurde nicht nur von deutschschweizer Plattformen wie beispielsweise Swissinfo aufgegriffen, sie verbreitete sich rasch in der ganzen Welt. Vom deutschen Magazin GEO bis hin zum englischen Independent – viele Medien berichteten über die vermeintliche Schnäppchen-Nachricht.

Die Berichte zimmerten oftmals einen idyllischen Eindruck, nicht selten mit Symbolbildern statt den tatsächlich zum Verkauf stehenden, ruinenhaften Objekten. Es war mitunter die Rede vom Blick auf den Lago Maggiore und dem nahe gelegenen Como. Die Plattform The Travel nannte Monti Scìaga sogar den «perfekten Ort, um sich zur Ruhe zu setzen». 

Tatsächlich liegt Monti Scìaga 1200 Meter über Meer und 40 Minuten Fussweg sind bis zur nächsten Strasse nötig. Der Weiler mit den neun erwerbbaren Rustici ist umgeben von Weideflächen und Wald, ein Anschluss an das Wasser- und Kanalisationsnetz fehlt bisher.

Monti Scìaga

Die Medienberichte zeigten Wirkung. Bis Oktober 2019 gingen bei der Gemeinde bereits über 500 Anrufe ein. Doch mit dem Kaufbetrag von einem Franken wäre es nicht getan. Eine Käuferin oder ein Käufer verpflichtet sich, das jeweilige Rustico zeitnah und gesetzeskonform umzubauen. Dafür muss ein Baugesuch gestellt und bewilligt werden. 

Die Renovation zu einem Ferienhäuschen wäre zum Beispiel aktuell nicht erlaubt. Die Rustici liegen in der Landwirtschaftszone und eine Umnutzung zu einem Feriendomizil müsste beantragt werden. Entsprechend uninteressant dürften die Einfranken-Häuser letztlich für Private sein. Gemeindepräsident Tiziano Ponti hofft denn auch auf Stiftungen, die sich für die Rustici begeistern.

Wer auch immer kauft: Die Renovationskosten pro Rustico werden sich auf mindestens 200’000 Franken belaufen, schätzt Ponti. Die Gemeinde würde für den Anschluss an das Wasser- und Kanalisationsnetz aufkommen. Der Wiederbelebungsplan für Monti Scìaga sieht ferner eine neue Berghütte für Wanderer und Biker vor, die sich nahe des Monte Tamaro und Monte Lema bewegen.

Bild aus der Vogelperspektive eines Wohnquartiers

Kaum erfüllbarer Traum vom Eigenheim

Irgendwann ein eigenes Dach über dem Kopf – das wird für die meisten von uns ein Wunsch bleiben. Zumindest, wenn es auf dem Wohnungsmarkt weiterhin so zu- und hergeht.