Humanoide sind auf dem Vormarsch

Rendering des Tesla Bots

Humanoide sind auf dem Vormarsch

Elon Musk prescht mal wieder vor. Der Unternehmer revolutioniert mit seinen Firmen nicht nur die Auto- und Raumfahrtindustrie, nun steigt er auch ins Roboter-Geschäft ein. Tesla arbeitet an einem Humanoiden, erste Prototypen sollen schon 2022 verfügbar sein. Zu den Kosten gibt es bis dato keine genaueren Informationen.

Der Tesla Bot erinnert in seiner Gestalt an einen Menschen, weshalb man auch von einem humanoidem Roboter respektive menschenähnlichem Roboter spricht. Er ist knapp 1.80m gross und wiegt 60 Kilogramm. Auf dem Gesicht wird sich ein Screen befinden, der «nützliche Informationen» anzeigt. Herzstück des Bots ist eine Künstliche Intelligenz.

Humanoide Roboter sind nichts Neues. Seit Jahren wird an ihnen geforscht und getüftelt, ursprünglich für die Forschung. Mittlerweile wird klar, dass sie noch in vielen weiteren Bereichen von Nutzen sein können. Jüngst machte das die Corona-Pandemie deutlich. In Wuhan wurde ein Spital temporär mit Robotern betrieben, wenn auch nicht alle gleich humanoid daherkamen. Kosten pro Roboter: Zwischen 17’000 und 72’000 US-Dollar.

Pepper wird ebenfalls unter anderem im Gesundheitsbereich eingesetzt. Insgesamt über 2000 Firmen haben den humanoiden Roboter laut der Herstellerfirma SoftBank «adoptiert». Die Tage von Pepper sind allerdings gezählt, im Sommer 2021 wurde bekannt, dass die Firma die Produktion vorläufig gestoppt hat. 

Ähnlich berühmt wie Pepper ist Sophia. Der humanoide Roboter der asiatischen Firma Hanson Robotics ist mit einer Künstlichen Intelligenz ausgestattet und kann unter anderem Gespräche führen. Zudem besitzt Sophia seit 2017 als erster Roboter überhaupt eine Staatsbürgerschaft, was auch für Kritik sorgte. 

Es stehen diverse ethische Fragen im Raum, wenn es um humanoide Roboter geht. Das zeigt nicht nur Sophia, sondern ebenso Mark 1. Der einfache Roboter wurde von Designer Ricky Ma per 3-D-Drucker geschaffen und sieht aus wie die Schauspielerin Scarlett Johansson. Für die künstliche Doppelgängerin liess der Hong Kong-Chinese 50’000 US-Dollar springen.

Eine weitere Frage, die viele beschäftigt: Werden humanoide Roboter irgendwann all unsere Jobs übernehmen? Elon Musk sprach an der Tesla Bot-Präsentation jedenfalls von «tiefgreifenden Auswirkungen für die Wirtschaft» und davon, dass ein Grundeinkommen nötig werde. Körperlich zu arbeiten, werde künftig optional sein. 

Ein Bionaut neben einer 1 Cent Münze 

Millionen für Mikroroboter

Viele Unternehmen forschen an Mikrorobotern. Der Bionaut ist einer davon. Nach mehreren Jahren im mehr oder weniger geheimen Kämmerlein, ist das Start-Up im Frühling an die Öffentlichkeit gegangen.