Kekse von Down Under

Bild von einem Backofenblech mit ANZAC-Biscuits

Kekse von Down Under

Wie in einem früheren Beitrag beschrieben, wurden die ANZAC-Biscuits während dem Ersten Weltkrieg gebacken und verkauft, um mit dem Erlös die australischen und neuseeländischen Truppen zu unterstützen.

Jedoch werden die Kekse auch heute noch gerne und vor allem am ANZAC-Gedenktag, dem 25. April, gegessen. Hier das Rezept für eine Kurzreise auf die andere Seite der Erdkugel.

 

Zutaten:

100g Haferflocken
80g Kokosraspeln
120g Mehl
150g Zucker
120g Butter
2 EL Rohrzucker
1 TL Backpulver
2 EL Wasser

 

Zubereitung:

Die Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen, den Rohrzucker dazugeben und verrühren. Die gesüsste Butter mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Sollte das Ganze zu trocken sein, einfach noch ein wenig Wasser hinzufügen. Den Teig zu Kugeln formen und auf dem Backblech flach drücken. Die Biscuits für 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 150° C backen und auskühlen lassen.

Collage von Australischen Pfundnoten und Anzac-Biscuits

Mit Biscuits in den Krieg!

Um die eigenen Truppen im Krieg unterstützen zu können, wurde während dem Ersten Weltkrieg zu kreativen Mitteln gegriffen. Darunter: Ein Rezept mit Wasser und Haferflocken...