Nur für Weltmeister! Oder?!

Foto des Jules Rimet-Pokals, bewacht von zwei Polizisten in Mexiko 1970

Nur für Weltmeister! Oder?!

Im Jahr der ersten FIFA Weltmeisterschaft 1930 wurde bestimmt, dass diejenige Nationalmannschaft, die sich den Titel als erstes drei Mal holen kann, den WM-Pokal für immer behalten darf. 40 Jahre dauerte es, bis dies schliesslich der brasilianischen Nationalmannschaft gelang.

Bis es soweit war, geschah jedoch noch einiges: Der Pokal, der von 1930 bis 1946 ganz einfach «Coupe du Monde» hiess, wurde das erste Mal von Uruguay und dann zweimal infolge von Italien gewonnen. Die WM-Durchführung wurde danach durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen – Hitler wollte die 4. Weltmeisterschaft 1942 in Deutschland durchführen, die FIFA hoffte jedoch auf einen anderen europäischen Bewerber.

Während des Krieges durchsuchten die Nazi-Truppen in Italien das Grundstück des FIFA-Vizepräsidenten Ottorino Barassi, um den Pokal zu finden. Barassi, der den Pokal unauffällig aus dem Banksafe geholt hatte, lagerte ihn jedoch in einer Schuhschachtel unterhalb seines Bettes, wo die Nazis das gut 30cm hohe Abbild der Siegesgöttin Nike aus vergoldetem Silber nicht fanden.

Nach dem Krieg, 1946, wurde der Pokal zu «Jules Rimet-Trophäe» umgetauft – um den FIFA-Präsidenten zu ehren, der die Fussballweltmeisterschaft gemeinsam mit dem Uruguayer Enrique Buero begründet und in der Anfangszeit durchgeführt hatte.

Foto von 1974 von Pele, mit dem Jules Rimet Pokal, und Uwe Seeler, mit dem neuen WM-Pokal.
Collage mit dem Fifa World Cup Pokal, Taschenrechner, Sparschwein, gefülltem Münzglas, Zehnernote

Was kostet eigentlich eine Fussball-WM?

Am 14. Juni wird die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland angepfiffen. Der russische Staat hat für den Mega-Event tief in die Tasche gegriffen – so tief wie bisher kaum ein anderes Austragungsland.