Was kostet eigentlich das Recyceln einer PET-Flasche?

Abbildung Würfel aus zusammengepressten gebrauchten PET-Flaschen

Was kostet eigentlich das Recyceln einer PET-Flasche?

Plastik hat in unserer Gesellschaft keinen guten Stand. Zurecht. Der Kunststoff Polyethylenterephthalat, auch PET genannt, wird beispielsweise aus nicht erneuerbaren Ressourcen hergestellt. Er wird vollständig aus Erdöl oder Erdgas gefertigt.

Recycling ist also unumgänglich. Auch wenn man bedenkt, dass PET die beliebteste Getränkeverpackung der Schweiz ist – jährlich werden über 1.5 Milliarden Flaschen abgefüllt und konsumiert.

Im PET-Recyceln ist die Schweiz internationaler Spitzenreiter. Die Verwertungsquote liegt bei 82%, bei 1.5 Milliarden Flaschen pro Jahr somit bei knapp 40 Tonnen recyceltem PET. Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation schreibt eine Mindestquote von 75% vor.

Abbildung Lagerhalle mit Würfel aus zusammengepressten gebrauchten PET-Flaschen

Die Recycling-Kosten bezahlt der Verbraucher bereits beim Kauf. Seit 1991 wird ein sogenannter vorgezogener Recyclingbeitrag verlangt. Die spätere Wiederverwertung kostet uns pro Flasche zwischen 1.9 und 2.3 Rappen.

Aus PET-Rezyklat können nicht nur neue Flaschen hergestellt werden, sondern beispielsweise auch Faserpelz oder Sneakers. Die Herstellung eines Produkts aus recyceltem PET verbraucht 52% weniger Energie als die Herstellung mit neuen Rohstoffen. Jährlich lassen sich so 47 Millionen Liter Erdöl sparen.

Abbildung Wasseroberfläche

Was kostet eigentlich ein Liter Trinkwasser?

Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung trinkt regelmässig vom Wasserhahn. Bis zum Erhalt der Quartalsrechnungen vergisst man oft, dass das blaue Gold kostet. Der Preis ist aber erstaunlich tief.