Was kostet eigentlich eine «Royal Wedding»?

Collage mit Brautstrauss Taschenrechner, Sparschwein und Geld

Was kostet eigentlich eine «Royal Wedding»?

Seit letzten November die Verlobung von Prinz Harry und Meghan Markle bekannt gegeben wurde, stand die Welt Kopf. Die bevorstehende Hochzeit sorgte nicht nur für unzählige Schlagzeilen, sondern auch für ein florierendes Wettgeschäft. Forbes schätzt, dass mehr als 1 Million Pfund in Wetten rund um die royale Hochzeit geflossen sind. Vom Haarschnitt des Prinzen bis hin zur Wahl des Weines konnte auf allerhand gesetzt werden.

Doch nicht nur die wettbegeisterten Engländerinnen und Engländer steckten Geld in die Hochzeit. Der englische Steuerzahler berappte die Sicherheitskosten, welche die Feierei mit sich zog. Offizielle Zahlen liegen (noch) keine vor, im Internet geistern Schätzungen von bis zu 30 Millionen Pfund herum. Bei der Hochzeit von Bruder William und Herzogin Kate im Jahr 2011 beliefen sich die Sicherheitsaufwände auf knapp 7 Millionen Pfund.

Ob das Mega-Ereignis ausschliesslich kostet oder auch Geld in die Staatskassen spült, ist umstritten. Englische Royal-Hochzeiten sollen mit ihrer internationalen Reichweite vor allem den Tourismus ankurbeln. Die Zahlen sprechen aber keine klare Sprache: Als Prinz Charles und Diana 1981 heirateten, fanden weniger ausländische Touristen den Weg zu den Royals als in den Jahren zuvor. Letztes Jahr nahm die Anzahl amerikanischer Touristen – Meghan ist Amerikanerin – gemäss Forbes allerdings um 17 Prozent zu.

Hinsichtlich Gesamtkosten der royalen Eheschliessung gibt es ebenfalls keine offiziellen Statements, dafür umso mehr Berechnungsversuche. Man geht von 2 bis 3 Millionen Pfund aus, die auf die beiden Familien und Turteltäubchen entfallen sind. Meghan bezahlte ihr Hochzeitskleid von Givenchy beispielsweise selber. Kim Kardashian trug ebenfalls ein Kleid des französischen Luxuslabels, als sie Kanye heiratete. Kostenpunkt: 500’000 US-Dollar. Meghan dürfte ebenfalls einen sechsstelligen Betrag ausgelegt haben.

Übrigens: Schweizerinnen und Schweizer lassen sich den «schönsten Tag des Lebens» im Schnitt zwischen 20’000 und 40’000 Franken kosten. Im Durchschnitt feiern Paare mit 40 bis 70 Gästen ihre Eheschliessung – bei Prinz und Meghan waren es 800 an der Zahl.

Luftbild der Zürcher Innenstadt

Gehören wir zu den 0.62% Reichsten?

Nimmt man das mittlere Jahreseinkommen hierzulande und setzt es in den weltweiten Vergleich, sind wir Schweizer punkto Verdienst absolute Weltspitze. Wer Zweifel hat, kann’s überprüfen...