Zuhause fit werden

Frau beim Sport Zuhause

Zuhause fit werden

Üblicherweise kurz vor Jahresende oder im noch jungen und eventuell leicht verkaterten neuen Jahr tauchen sie meistens plötzlich auf: Gute Vorsätze. Beinahe schon ein Evergreen ist darunter der Vorsatz, dass man mehr für seine Gesundheit tun möchte. 

Nicht Wenige besorgen sich dann ein Fitness-Abo. Das nutzt man dann meisten vor allem in der Anfangszeit etwas intensiver – bis die Vorsätze bis zum nächsten Jahreswechsel wieder etwas in den Hintergrund rücken. Unter den aktuellen Corona-Umständen aber ist das Gym selbst für die Motiviertesten unter uns keine Option. Da sind Alternativen gefragt.

Fit halten kann man sich auch zuhause. Dabei spart man ohnehin noch Geld. Denn das einzige, was man fürs eigene Home Gym braucht, ist Disziplin, etwas Platz und oft nur ganz wenige Geräte – egal ob man auf Beweglichkeit, Kraft oder Ausdauer abzielt.

 

Beweglichkeit

Die uralte indische Körperphilosophie Yoga hält Körper und Geist in Form. Die Stretch- und Atemübungen, die auf kleinstem Raum ausgeführt werden können, sorgen nicht nur für Entspannung, sondern garantieren auch einen hohen Grad an Beweglichkeit. Für die Yoga-Praxis zuhause benötigt man nicht mehr als bequeme Kleidung und eine Yogamatte – beispielsweise das nachhaltige Modell von hejhej, das PostFinance Kund*innen für 79.- statt 135.- kaufen können.

Geübte Yogi können sich selbst anleiten, für Anfänger*innen empfiehlt sich ein Online-Instruktor. Beispielsweise tintyoga.com, wo es täglich einen Livestream sowie über 65 Yoga-Programme mit 600 Videos gibt. Kostenpunkt: 15 US-Dollar pro Monat.

 

Kraft

Wer auf den «Pump» aus ist, wie ihn Ex-Mister-Universe Arnold Schwarzenegger einst so schön beschrieben hat, der schafft sich am Besten eine Hantelbank und einen Satz Kurzhanteln mit verschiedenen Gewichtsscheiben an. Mit dieser Basisausrüstung kann man auch zuhause an seinen Muckis schleifen! Das Equipment ist ab CHF 400 zu haben und kann nach Belieben erweitert werden – etwa mit einer Langhantel oder einer Klimmzugstange. Eine Übersicht mit Muskelaufbauübungen für alle Training-Levels – von Anfänger*innen bis Profis – findet man im Magazin des Fitnessgerät-Herstellers Gorilla Sports.

 

Ausdauer

150 Kalorien pro 10 Minuten – das Training mit dem Springseil ist höchst effektiv. Zudem purzeln die Kalorien wetterunabhängig – sofern die Wohnsituation das Training in den eigenen vier Wänden zulässt – und mit nur einem einzigen «Gerät»: ein Speed-Rope für den Fitnessgebrauch, erhältlich ab 15 Franken. Für das Training mit dem Springseil empfohlen ist ein gefederter Untergrund und/oder gute Sportschuhe mit Vorfussdämpfung – insbesondere jenen Menschen, die anfällig auf Gelenkschmerzen sind. Der Nahrungsmittelzusatz-Hersteller foodspring hat für sein Magazin ein Springseil-Workout zusammengestellt, das je nach Fähigkeiten angepasst werden kann.

Zwei Frauen beim Plogging

Gut für die Umwelt: Insta-Sport «Plogging»

Joggen und der Umwelt etwas Gutes tun? «Plogging» macht’s möglich. Die vielleicht nachhaltigste Sportart der Welt begeistert immer mehr Menschen. Dank Instagram.